Startseite » Garten » Gartenideen » Buntes Ziergras für den Garten

Buntes Ziergras für den Garten

Buntes Ziergras für den Garten

Buntes Ziergras

Wenn die bunte Blütenpracht allmählich im Garten nachlässt, können Ziergräser zum wahren Hingucker werden. Ihre intensive Färbung, die eleganten, mit Reif überzogenen Rispen und ihre Widerstandsfähigkeit machen sie zur idealen Gartenpflanze in der kalten Jahreshälfte. Selbst aufgeblühte Ähren halten sich nicht selten bis zum Frühjahr hinein und dienen somit als dekorativer Herbst- und Winterschmuck. Wer im Herbst auf kräftige Farben setzen möchte, sollte sich für Rutenhirse-Sorten entscheiden. In feurigen Rot- oder Gelbtönen bilden sie einen idealen Kontrast zu Dahlien, Astern und Sonnenhut.

Gräser pflanzen – wann ist der richtige Zeitpunkt?

Auch wenn das Pflanzenangebot im Herbst nahezu unüberblickbar ist, werden Ziergräser im Frühjahr gepflanzt. Da die meisten Gräser aus wärmeren Regionen stammen, benötigen sie zum guten Anwachsen warme Temperaturen. Diese Wärme sollte für einige Monate gehalten werden. Sobald die Ziergräser gut eingewachsen sind, erweisen sich in der Regel als äußerst frosthart und zudem auch als pflegeleichte Gartenbepflanzung. Man sollte einzig darauf achten, dass die Gräser nicht zu viel Nässe abbekommen. Am besten umgeht man dies, indem man eine Drainageschicht aus groben Sand und Kies einbringt. Weiterhin empfiehlt es sich, empfindlichere Arten schopfartig im Winter zusammenzubinden.

Ziergräser zurückschneiden – Wir zeigen, wie es geht.

Es ist ratsam, dass die Ziergräser im Frühling zurückgeschnitten werden. In der kalten Jahreszeit schützen die vertrockneten Halme und Rispen vor eindringender Kälte und haben somit ein berechtigtes Dasein. Zudem sieht es natürlich besonders schön aus, wenn im Winter die Rispen im Schnee glitzern und blinken. Wenn der Schnee geschmolzen ist und die Sonne sich des Öfteren zeigt, ist der richtige Moment gekommen, um Gräser zuzuschneiden oder auszurupfen. Das Ausrupfen ist dabei vor allem die bequemere Methode und eignet sich für die Ziergräser, die ohnehin vertrocknete Pflanzenhalme besitzen.

Bei den Ziergräsern, die geschnitten werden müssen, sollte man so weit schneiden, dass kein grüner Kern im Inneren des Blattes sichtbar ist. Eine genaue Zentimeterangabe oder Pauschallösung gibt es leider nicht. Man kann aber eines vorab sagen: Wenn man zu weit geschnitten hat, treiben die Spitzen in der Regel braun aus und fallen unschön auf. Für das kommende Jahr weiß man dann, dass der Schnitt etwas weiter oben angesetzt werden sollte. Beim Zurückschneiden sollte man grundsätzlich versuchen, möglichst viel abgestorbenes Material zu entfernen. Ob man die Gräser in Form einer Halbkugel zuschneidet oder sie zum Teppich werden lässt, ist reine Geschmackssache.

Unser Tipp: Sollte der Schnitt zu weit gesetzt werden und sich unschöne braune Triebspitzen zeigen, so kann man diese einfach abschneiden. Dies tut der Pflanze nicht weh und schadet ihr auch nicht.

Mehr bunte Blütenpracht für den Herbst

Auch wenn der Sommer nun vorüber ist, so ist das längst kein Grund den Garten trist und grau aussehen zu lassen. Mit den richtigen Pflanzen lassen sich bunte Farbenspiele und somit tolle Blickfänge erzeugen. Besonders schön sieht der Herbstgarten natürlich aus, wenn sich der nächtliche Reif, wie kleine Kristalle oder Sternchen auf die Pflanzen setzt und somit zum schillernden Schauspiel wird. Neben den bunten Blättern an den Bäumen gibt es natürlich auch einige Blumen, die erst jetzt ihre ganze Pracht zeigen und somit den Abschied des Sommers ein wenig erleichtern. Wir zeigen Ihnen, welche Pflanzen für die goldene Jahreszeit perfekt geeignet sind.

Bunte Farben und tolle Hingucker

Bauernhortensien und Dahlien sind der Hingucker im Herbst. Ihre Blüten halten sich äußerst lange und schillern in vielen Farben. Selbst bis in den Winter hinein kann man die beiden Blümlein mit großen Blüten sehen. Hohe Fetthennen eignen sich ebenfalls wunderbar. Sie sind derzeit ohnehin die Modepflanze schlecht hin und bestechen durch ihr einzigartiges Blütenbild. Besonders schön kommen hoch wachsende Fetthennen zur Geltung.

Lampenputzergras und Blaunessel

Häufig werden herkömmliche Pflanzen unterschätzt und gar nicht beachtet. Dabei ist vor allem das Lampenputzergras oder die Blaunessel ein idealer Begleiter für die letzten Herbsttage und setzt farbige Akzente.

Fallen Ihnen noch mehr bunte Herbstpflanzen ein. Dann schreiben Sie uns doch einfach eine Nachricht oder hinterlassen Sie einen Kommentar.