Startseite » Garten » Pflanzen » Dahlien

Dahlien

In den ursprünglich auf den Hochebenen Mexikos und Guatemalas heimischen Dahlien (Dahlia) zeigt sich im Spätsommer und Frühherbst noch einmal die ganze Farbenvielfalt der Natur.

Erst vor rund 200 Jahren fanden die Dahlien ihren Weg nach Europa und wurden im botanischen Garten von Madrid als Wildformen angepflanzt. Erste Züchtungsarbeiten führten dazu, dass es heute über 10.000 Sorten gibt.

In Deutschland war die Dahlie im 19. Jahrhundert unter der Bezeichnung Georgine bekannt und ihr heutiger Name setzte sich erst allmählich durch.

Die krautigen Pflanzen aus der Familie der Korbblütler sind heute aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken und gehört mit zu den beliebtesten Blumen.

Von Juli bis zum ersten Frost blühen die Dahlien und ihre Formen- und Farbenvielfalt ist einfach unermesslich. Es gibt einfache offene Dahlien und dicht gefüllte Ball- oder Pompon-Dahlien in allen nur erdenklichen Farben. Die älteste deutsche Dahlie stammt aus dem Jahr 1881 und ist eine Ball-Dahlie mit Namen Kaiser Wilhelm. Sie hat gelbe Blüten mit braunroten Spitzen.

Dahlien werden unterschiedlich hoch, einige Sorten erreichen 30-40, andere 130-140 Zentimeter und man kann im Garten gut komplette Beete mit ihnen gestalten. Und auch für die Vase eignen sich die Dahlien, da sie bis zu zehn Tage frisch bleiben, wenn sie täglich frisches Wasser bekommen. Und gerade zum Ende des Sommers werden vielerorts klein bleibende Sorten in Töpfen für Wohnzimmer oder Balkon angeboten.

Da die Dahlien nicht frosthart sind, müssen die Knollen nachdem ihr Laub von den ersten Herbstfrösten zerstört  wurde aus der Erde genommen werden und in einem frostfreien aber kühlen Raum überwintern. Im April/Mai können sie dann wieder ausgepflanzt werden. Ab April in Töpfe um im Gewächshaus vorzutreiben oder ab Mai, wenn es frostfrei bleibt,  direkt ins Beet. Sie kommen dann so tief in das Pflanzloch, dass sie noch mit 3 Zentimetern Erde bedeckt werden können.

Sinnvoll ist es auch, die Erde schon beim Pflanzen mit reifem Kompost zu verbessern. Steht dieser nicht zur Verfügung sollten sie bis Ende Juli mit stickstoffarmem Volldünger gedüngt werden.
Gießen sollte man die Dahlien mit Gießkanne oder Schlauch von unten und nicht über die Blätter und dies auch nur alle paar Tage, dafür dann aber ausreichend. Wenn sie dann noch viel Sonne bekommen steht der Blütenpracht nichts mehr im Weg.

Dahlien
Bewerte jetzt