Startseite » Garten » Pflanzen » Gummibaum

Gummibaum

Gummibaum

Eine typische und beliebte Zimmerpflanze ist der Gummibaum (Ficus elastica), der zur Gattung der Feigen und zur Familie der Maulbeergewächse gehört.

Er ist quasi der große Bruder der Birkenfeige und, obwohl man es bei dem Namen annehmen könnte, nicht näher mit dem Kautschukbaum (Hevea brasiliensis), von dem der meiste Naturkautschuk zur Gummiherstellung stammt, verwandt.

Der Gummibaum stammt ursprünglich aus dem Gebiet zwischen Nordost-Indien und Indonesien, ist heute neben einer der beliebtesten Zimmerpflanzen aber auch ein beliebtes Ziergehölz in tropischen Parks, Gärten und Straßen. Der immergrüne Baum kann eine höhe von 20-40 Metern erreichen, bei einem Stammdurchmesser von bis zu 2 Metern. Die Blätter sind dunkelgrün oder bunt marmoriert und recht dick. Der Gummibaum mag es gerne warm, um die 25 °C und auch im Winter sollten die Temperaturen nicht unter 10 °C absinken.

Es heißt immer dass der Gummibaum wenig Wasser benötigt, dies ist aber nur bedingt richtig. Er mag, genau wie die Birkenfeige keine Staunässe, aber zu wenig Wasser lässt in verkümmern. Man sieht dies als erstes an deutlich kleineren Blättern. Je nach Größe und Standort braucht er relativ viel Wasser.

Auch zu dunkel mag es der Gummibaum nicht, vor allem nicht die Arten mit bunten Blättern. Genau wie bei der Birkenfeige ist auch pralle Sonne nach einer Gewöhnungsphase kein Problem.

DĂĽngen sollte man den Gummibaum im Sommer alle 2-4 Wochen, im Winter ĂĽberhaupt nicht.

Sollten die Pflanzen bei Ihnen zu groß werden lassen sie sich problemlos zurückschneiden. Vermehren kann man ihn am besten durch Stecklinge aber auch Abmoosen ist möglich.

Neben dem am häufigsten anzutreffenden Ficus robusta mit grünen Blättern gibt es noch den ficus tricolor mit cremefarbenen und rosa Flecken auf den grünen Blättern, den Ficus doescheri mit cremefarbener und grauer Blattmusterung und den Ficus variegeta mit gelb gefleckten und gelb geränderten Blättern.

Gummibaum
Bewerte jetzt