Startseite » Garten » Gartengeräte » Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Ein Blick unter dem Rasenmäher verrät uns wann es wieder Zeit ist die Rasenmäherblätter schärfen zu lassen.

Jeder Nutzer eines Rasenmähers sollte regelmäßig den Zustand des Rasenmähermessers überprüfen. Fremdkörper auf dem Rasen wie zum Beispiel kleine Steine sorgen oft dafür, dass die Schneide des Messers beschädigt und stumpf wird.

Gras ist empfindlicher als man denkt und die Mahd mit einem ungeschärften Rasenmähermesser verursacht Schäden an den Grashalmen. Die Folge sind unschöne Verfärbungen auf dem Rasen, im schlimmsten Fall werden Grashalme von Parasiten befallen und sterben ab.

Um alles das zu vermeiden, lohnt sich die eingangs erwähnte regelmäßige Kontrolle des Rasenmähermessers.

Schärfen bevor das Messer stumpf wird – diese vorausschauende Arbeitsweise sollte sich jeder Gartenbesitzer zu Eigen machen.

Bitte Hinweise zum Unfallschutz beachten!

Damit es bei der Arbeit am Rasenmäher nicht zu Verletzungen kommt, sind stets einige Hinweise zum Unfallschutz zu beachten!

Elektrorasenmäher sind bei Wartungsarbeiten immer vom Spannungsnetz zu trennen. Bei Rasenmähern mit Verbrennungsmotor muss der Zündkreislauf unterbrochen werden.

Das Rasenmähermesser sollte stets mit Arbeitsschutzhandschuhen angefasst werden. Auch stumpfe Messer schneiden! Generell gilt: Vorsicht walten lassen und den gesunden Menschenverstand gebrauchen!

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Kleine Steinchen und diverse Fremdkörper setzen dem Rasenmähermesser im Laufe des Jahres zu. Riefen müssen geglättet und stumpfe Kanten müssen geschärft werden.

Must-have-Liste für die Rasenmähermesser Montage

Damit das Rasenmähermesser schärfen perfekt gelingt, muss das Messer demontiert werden. Einige Hersteller liefern das passende Werkzeug als Zubehör zum Rasenmäher dazu. Sollte das nicht der Fall gewesen sein, benötigt man diese Hilfsmittel:

  • Kunststoffhammer
    Bei diesem Hammer besteht der Kopf aus Kunststoff, dadurch wird das zu bearbeitende oder positionierende Werkstück nicht beschädigt. Anders als beim Gummihammer wirkt die Schlagkraft stoßartig ohne Rückfederung. Das auch als Schonhammer bezeichnete Werkzeug befindet sich nur in sehr gut ausgestatteten Privathaushalten.
  • Ringschlüssel
    Diese Schraubenschlüssel sind oft in Mehrfachsätzen in Werkstätten und Garagen vorhanden. Die Handhabung ist sicher, da ein Abrutschen vom Schraubenkopf nur selten vorkommt.
  • Gabel- oder Maulschlüssel
    Sechskant- oder Vierkantschraubenköpfe lassen sich mit einem Maulschlüssel drehen. Aber Vorsicht ist geboten, man kann sehr schnell abrutschen und sich dabei die Handknöchel verletzen.
  • Verstellschlüssel
    Diese Schraubenschlüssel sind universell einsetzbar, da sie stufenlos auf unterschiedliche Größen eingestellt werden können. Umgangssprachlich werden sie in Abhängigkeit von der Bauart auch als Franzose oder Engländer bezeichnet.
  • Inbusschlüssel
    Die Schrauben haben ein Innensechskantprofil im Schraubenkopf. Der Schlüssel ist ein ungleichmäßig abgewinkelter Sechskantstab aus Metall. Die Verwendung ist auch unter beengten Platzverhältnissen möglich.
  • Steckschlüssel
    Diese Schlüssel ähneln einem Rohrstück, haben meist an beiden Enden eine Innensechskantkontur und werden mit einem stabilen Drehstift bewegt. Da sie sehr formschlüssig sind, ist das Abrutschen vom Schraubenkopf fast unmöglich.
  • Rohrzange
    Dieses Werkzeug hat jeder Heimwerker in der Werkzeugkiste. Gibt es in unterschiedlichen Größen, hat jedoch den Nachteil, dass beim Festhalten oder Mitdrehen die Kanten der Schraubenköpfe abnutzen und rund werden können. Besser sind sogenannte Zangenschlüssel, da diese glatte und parallel geführte Greifbacken haben.

Rasenmähermesser schärfen – aber womit?

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Rasenmäher schärfen mit Wetzstein

Beim Schärfen von Messern schwören die einen auf ihren elektrischen Schleifbock, den sie dazu mit einer feinkörnigen Schleifscheibe umrüsten. Andere behaupten, nur per Hand lassen sich Rasenmähermesser schärfen. Dazu werden folgende Werkzeuge benötigt:

  • Feile für Metall
    Feilen werden nach Form, Hieb, Hiebzahl und Hiebnummer unterschieden. Werkstattfeilen sind aus gehärtetem Werkzeugstahl gefertigt.. Die Qualität der Feile ist entscheidend für das Schärfergebnis, Hersteller wie z. B. Glardon Vallorbe, Friedrich Dick oder HASE sind für erstklassige Werzeuge bekannt. Eine Werkstattfeile der vorgenannten Marken mit Hieb 2 garantiert beste Schärfergebnisse.
  • Sensenwetzstein
    Auch wenn eine herkömmliche Sense nur noch selten gebraucht wird, können die Sensenwetzsteine natürlich auch andere Dinge schärfen. Empfehlenswert ist ein Wetzstein aus Siliciumcarbid mit Körnung 400, er ist nass und trocken verwendbar; feinste Schneiden können so geschärft werden
  • Schleiffeile
    Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um einen Schleifstein mit Griff. Eine Schleiffeile aus Siliciumcarbid oder Hart Arkansas Naturstein besitzt einen hohen Härtegrad und ist sehr abnutzungsbeständig. Deshalb lassen sich sehr feine Entgrat- und Schleifarbeiten ausführen. Europäische Produzenten sind beispielsweise Matador, Lappart, Zische und Baiter

Was ist noch beim Rasenmähermesser schleifen zu beachten?

Rasenmähermotoren laufen unabhängig von ihrer Antriebsart mit einer sehr hohen Drehzahl. Nur so ist sichergestellt, dass die Grashalme mit einem scharfen Rasenmähermesser glatt abgeschnitten werden. Leider ist kein Rasen gänzlich frei von Fremdkörpern (Reste vom Maulwurfshaufen, eine aus der Hosentasche gefallene Schraube, Kieselsteine, Holzstückchen etc.). Wenn das Rasenmähermesser mit hoher Rotationsgeschwindigkeit auf einen solchen Widerstand trifft, sind Scharten in der Schneide und somit stumpfe Messer die Folge.

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht

Feile zum schärfen der Rasenmähermesser

Wer jetzt zum Winkelschleifer greift und freihändig das Rasenmähermesser schärfen möchte, wird nicht lange Freude an seinem Rasenmäher haben. Durch die hohe Umdrehung des Winkelschleifers wird die Schneide des Rasenmähermessers thermisch überlastet, man spricht davon, dass sie ausglüht (oft sind blau-rote Verfärbungen an so bearbeiteten Messern zu erkennen).

Der Messerstahl verliert an Elastizität, er wird brüchig und bei dem nächsten Kontakt mit Fremdkörpern werden tiefere Kerben entstehen. Abgesehen von der Materialschwächung wird beim Schärfversuch mit der Flex zuviel Metall von der Messerschneide entfernt. Nach nur wenigen Schleifarbeiten entsteht durch unregelmäßigen Materialabtrag eine Unwucht bei der Messerrotation, so dass die Wellenlager des Rasenmähermotors beschädigt werden können. Aufwändige Reparaturen oder gar die Neuanschaffung eines Rasenmähers können die Folge sein.

Ärger und Kosten lassen sich vermeiden, wenn das Rasenmähermesser schärfen in Handarbeit verrichtet wird. Im ersten Arbeitsgang findet eine hochwertige Werkstattfeile Verwendung, mit der die größeren Riefen und stumpfen Stellen in der Schneide beseitigt werden. Der richtige Schleifwinkel ist durch eine Schleiflehre sicherzustellen.

Die Feinarbeit wird mittels Sensenwetzstein oder Schleiffeile ausgeführt. Der Schleifwinkel wird nicht verändert; nur wenn der endgültige Schliff (die sogenannte Schneidfase) entstehen soll, ist der Schleifwinkel leicht zu erhöhen.

Niemand wird verlangen, dass ein Rasenmähermesser im Schliff und in der Schärfe so perfekt ist wie die Klinge eines Samuraischwertes. Aber wie eingangs erwähnt ist ein Grashalm empfindlicher als allgemein angenommen wird und ein sauberer Schnitt beim Mähen fördert die Widerstandsfähigkeit des Grases und hinterlässt eine gepflegte Rasenfläche.

Rasenmähermesser schärfen leicht gemacht
Bewerte jetzt