Startseite » Garten » Garten Tipps » Was ist wichtig beim Rosen pflanzen?

Was ist wichtig beim Rosen pflanzen?

Was ist wichtig beim Rosen pflanzen?

Was ist wichtig beim Rosen pflanzen?

Rosen — tausendundeine Sorte

Rose ist nicht gleich Rose und so können unterschiedliche Rosenarten in unterschiedlichsten Gärten Akzente setzen. Zur Auswahl stehen beispielsweise Kletterrosen, Hochstammrosen, Edelrosen, Miniaturrosen, Malerrosen. Rosen – Züchter sind mit viel Liebe bei der Sache, wenn sie neue Rosen – Sorten züchten; Jahr für Jahr kommen neue auf den Markt. Manche Rosen — keineswegs alle — duften, manche klettern, wiederum andere Rosen wurden so gezüchtet, dass sie fast keine Stacheln mehr besitzen.

Unterschiedlichste Farben bekommen diese Züchtungen, auch Farben, die bei natürlichen Rosen praktisch nicht vorkommen, etwa Schwarz. Komplett schwarze Rosen existieren auf dem Markt noch nicht, aber Züchter tasten sich langsam an diese Farbe heran, sodass bereits sehr dunkle Rosen – Sorten entstanden sind, die als Alternative taugen, falls Ihnen ein bisschen Schwarz in Ihrem Garten gefallen würde.

Rosen — Delbard

Sehr schöne Rosen werden beispielsweise beim französischen Züchter Delbard gezüchtet; von Delbard bekommen Sie etwa die so genannten Malerrosen. Inspiriert wurde die Züchtung dieser Rosen vom Impressionismus. Die Rosen sind kleine farbliche Meisterwerke; sie treten den Beweis an, dass viele Rosenzüchter eine künstlerische Ader besitzen und mit ihrer Arbeit auch ausleben können. Falls auch Sie Freund der Kunst sind, könnten Delbard Malerrosen Ihren Garten in ein begehbares Kunstwerk verwandeln.

Parfüm – Rosen sind andere Kreationen von Delbard. Natürlich sehen auch sie gut aus, darüber hinaus wurde bei diesen Rosen Wert auf einen besonders intensiven und angenehmen Duft gelegt. Gönnen Sie auch Ihrer Nase Freude in Ihrem Garten; Delbard-Parfümrosen könnten entscheidend dazu beitragen. Neben diesen Kreationen hat Delbard beispielsweise Kletterrosen, Miniaturrosen oder aber Rosen der Liebe im Sortiment. All diese Rosen sind schön, sind etwas ganz Besonders, etwas, dass Sie Ihrem Garten vielleicht auch gönnen sollten?

Jetzt ist die richtige Zeit um Rosen zu pflanzen. Man kann sie auĂźer bei Frost von Oktober bis April in die Erde setzen.

Und grade jetzt im Herbst ist die ideale Zeit wurzelnackte Rosenstöcke zu kaufen, da sie frisch vom Feld kommen. Wenn sie jetzt schon gepflanzt werden können sie außerdem früher einwurzeln als Rosen die erst im Frühjahr gesetzt werden.

Achten Sie beim Kauf der Rosenstöcke vor allem auf Schädlinge an den Blattunterseiten. Sie müssen außerdem grün sein und kräftige Wurzeln haben.

Und wenn Sie sich nicht sicher sind welche Rose Ihnen am besten gefällt, sollten Sie schon während der Hauptblütezeit im Juni in der Baumschule ihrer Wahl eine Auswahl treffen und sich die Sorten vormerken lassen. Ideal für Rosen ist ein sandig-lehmiger Boden  und viel Sonne und Luft. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5 und 7,5 liegen.

Den Pflanzplatz in Ihrem Garten sollten Sie je nach Rosenart wählen. Strauchrosen wachsen eher ausladend und machen sich gut am Rande von Rasenflächen oder in einem Staudenbeet. Wildrosen sind eher für Hecken geeignet. Sie sollten Rosen auch nicht dorthin pflanzen wo vorher schon einmal Rosen gestanden haben, denn der Boden ist dann rosenmüde und die neuen Pflanzen wachsen schlecht. Falls Sie keine andere geeignete Stelle finden, sollten Sie zumindest das Erdreich abtragen und erneuern.

Legen sie die Rosen vor dem Pflanzen für einige Stunden komplett ins Wasser und setzen Sie sie dann in ein ausreichend großes Loch. Der Übergang von Wurzel zum grünen Trieb sollte knapp unter der Erdoberfläche liegen. Ist Frost zu erwarten, sollten Sie um den Stiel einen 15 Zentimeter hohen Erdhügel aufhäufen um die Pflanze zu schützen.

Rosen werden einmal pro Jahr auf drei bis fünf kräftige Triebe gestutzt und auch totes Holz sollte dann entfernt werden. Am besten geht dies mit einer Rosenschere und Spezialhandschuhen.

Strauch- und Kletterrosen lichtet man nur aus und gibt den Kletterrosen so auch gleichzeitig die Wuchsrichtung vor. Für empfindliche Rosenfreunde, die keine Dornen haben möchten, gibt es inzwischen auch schon Sorten, die kaum Dornen haben.

Was ist wichtig beim Rosen pflanzen?
Bewerte jetzt

Ein Kommentar

  1. An erster Stelle der beliebtesten Gartenpflanzen stehen Rosen. Rosen gibt es in zahlreichen Sorten. Strauchrosen, Ramblerrosen und Beetrosen führen hierbei die Beliebtheitsskala an. Jedoch gibt es wesentliche Unterschiede bei der Pflege. Nicht jede Rose gedeiht mit den gleichen Mitteln gleich gut. Strauchrosen gehören zu den genügsameren Pflanzen, die mit einfacher Pflege sehr üppig wachsen. Ramblerrosen zählen zu den Triebrosen, die sich in den Kronen anderer Gewächse wohl fühlen, aber auch an Fassaden. Sie sind ebenfalls sehr genügsam und können aufgrund ihrer Natur sich selbst überlassen werden. Wenn man pflegeleichte Blumen möchte, sind diese Rosen die erste Wahl.