Startseite » Garten » Pflanzen schneiden » Weigelie schneiden – Anleitung zur Pflege

Weigelie schneiden – Anleitung zur Pflege

Die Weigelie, auch als Glockenstrauch bekannt, fällt besonders durch ihre glockenförmigen Blüten auf die es vielen verschiedenen Farben gibt, sei es Rot, Gelb oder ein schlichtes Weiß.

Die Weigelie erlangt in vielen Gebieten an starker Beliebtheit, denn sie hat ein frosthartes Gehölz, ist super pflegeleicht und gewinnt auch bei den Bienen ihre Zuneigung. Zusammen mit Forsythie und Jasmin, bilden sie ein Trio an gern gesehenen Heckenpflanzen. Ihre Blüten erscheinen am zweijährigem Holz und sind gut schnittverträglich.

Weigelie – Wann schneiden?

Grundsätzlich gilt, dass man nach der Blüte schneiden sollte, denn wer z.B. bei Austriebsbeginn schneidet wird definitiv die schönen Blütensätze entfernen. Wenn im Herbst geschnitten wird, dann geschieht genau dasselbe, da auch im Herbst die Ansätze sich ausbilden.

Ein Radikalschnitt wird nach dem Laubabfall empfohlen, das ist ungefähr am Anfang des Winters oder auch im Vorfrühling, jedoch sollte man nie bei Frost die Schere ansetzen.

Wie schneidet man die Weigelie?

Nach der Blüte sollten die abgeblühten Zweige auf eine gewünschte Länge gestutzt werden, denn so kann ein kompakter Strauch entstehen und manchmal erscheint noch eine Nachblüte im Spätsommer. Wer jedoch nur Auslichten möchte, der sollte sein Augenmerk auf alte und zu dicht stehende Zweige werfen.

Diese Zweige werden direkt am Ansatz geschnitten, so kann ein lockerer und überhängender Wuchs entstehen. Wichtig ist hierbei keine Stummel stehen zu lassen. Wer beim Schnitt nur sehr wenig von den Zweigen wegnimmt kann auf viele Neutriebe hoffen, diese sollten gegebenenfalls auch etwas ausgedünnt werden. Wer jedoch nur eine Hecke haben will, für den reicht auch ein normaler Formschnitt aus.

1.Radikalschnitt

Einen Radikalschnitt nutzt man nur um die Pflanze zu verjüngen, d.h. Plfanzen die sehr lange nicht geschnitten wurden (oder auch nie) und dadurch verkahlten und vergreisten. Diese Pflanzen sollte man „stocken“, das bedeutet auf etwa 20-30 Zentimeter herunterschneiden.

2.Radikalschnitt

Wenn stark geschnitten werden muss, aber man nicht unbedingt auf eine Blüte verzichten will, dann macht sich eine Schnittkombination sehr geeignet. Nach dem Blattfall schneidet man nur die dicksten und ältesten Zweige ab, ungefähr in Bodennähe.

Nach der Blüte werden dann die übrig gebliebenen Triebe in Form geschnitten. Das kann man ruhig einige Jahre so fortführen, bis die Pflanze wieder vollkommen genesen ist. Sobald eine gewünschte Dicht erreicht wurde reicht es aus wenn nur noch alle 2 Jahre die alten Zweige herausgeschnitten werden.

Weigelie schneiden – Anleitung zur Pflege
Bewerte jetzt

Ein Kommentar

  1. MarcelloDiVidko

    Es ist wirklich am besten die Weigelie nach der Blüte einen Schnitt zu verpassen. Wenn sie eine neue Blüte trägt, dann verschönert das den Garten ernorm. Das schöne an dem Schnitt, er muss ja nicht oft gemacht werden (also der Gründliche), der Rest sind ja nur Feinarbeiten. Die Triebe sind es ihnen garantiert dankbar.