Startseite » Garten » Dünger » Rasendünger Neudorff Azet Test

Rasendünger Neudorff Azet Test

Neudorff 00139 Azet Rasendünger

Neudorff 00139 Azet Rasendünger
85

GESAMTURTEIL

9/10

    Vorteile

    • Rasen schnell wieder betretbar
    • umweltfreundlich
    • natürliche Sofort- und Langzeitwirkung
    • granuliert und staubfrei
    • gut verteilbar mit dem Streuwagen
    • Vollorganisch, nicht mineralisch

    Nachteile

    • Riecht intensiv

    Der Neudorff Rasendünger Azet kommt mit 50-100 Gramm pro Quadratmeter Rasenfläche aus. Das heißt, dass Sie mit einer Packung dieses Präparats gleich 200-400 Quadratmeter Rasen düngen können.

    Während einer starken Trockenperiode gilt es die Rasenfläche zusätzlich mit drei Liter Wasser pro Quadratmeter zu wässern.

    Mineralischer Dünger im Vergleich zu organischen Düngemitteln

    Die Effizienz dieses organischen Düngers haben wir somit schon einmal zum Besten gegeben. Mit dem Streuwagen ausgebracht, erfolgt das Düngen hier zudem kinderleicht und ist obendrein auch noch sehr preisgünstig. Der Dünger lässt sich sehr gut mit dem Streuwagen (z.B. Gardena Stufe 7) aufbringen. Ein bisschen systematisch sollte man dabei allerdings vorgehen. Durch die braune Farbe des Granulats ist extrem schwer zu erkennen, wo man schon gedüngt hat.

    Für einen Preis von derzeit ca. 39 Euro erhalten Sie 20kg dieses Düngungsmittel. Wobei Sie in diesem Fall nicht nur Ihr Portmonee schonen, sondern auch gleich noch die Umwelt. Sie tun dieser sogar noch etwas Gutes, denn die Mikroorganismen bearbeiten die organischen Substanzen auf eine Weise, dass der Rasen das Düngemittel absorbieren kann. Zu einem gesunden Boden gehören nun mal die Bodenlebewesen, die man mit Mineraldünger aber eher vergrault.

    Nehmen wir einmal einen stabilen Erdboden, wie zum Beispiel, eine Schwarzerde aus einem Gley. Dieser verdichtet sich mit Hilfe des Düngers weniger schnell und baut demnach eine sogenannte Mykorrhiza-Gemeinschaft mit den Wurzeln der Pflanze auf. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn jetzt sprießen die Rasenpflanzen stärker aus dem Erdreich und die Wurzeln verdrängen so weniger Pilze, die den Rasen zerstören könnten.

    Zudem verbessert sich die Stressresistenz bei einer starken Dürreperiode. Aus diesem Grund soll der Erwerb dieses Düngemittels preiswert bleiben und dennoch für eine erstklassige Qualität stehen. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall gleich die größte Verpackungseinheit von 20kg zu kaufen, denn dieser ist am preiswertesten und lässt sich ohne Probleme in der Garage oder im Gartenhäuschen auf lange Zeit, mehrere Jahre, lagern. Mineralische Dünger, zum Beispiel, von der Marke Wolff, zeigen sich hier hingegen häufig nicht so lange lagerfähig und führen daher zu abweichenden Eigenschaften im Vergleich zu Azet.

    Letzteres fördert das Keimen der Rasensamen, macht die Graswurzeln widerstandsfähiger und verhilft der Rasenfläche zu einem dichten Wachstum. Während Mineraldünger hingegen zügig von den Grashalmen absorbiert werden. Zudem müssen mineralische Düngearten öfter im Jahr zum Einsatz kommen, denn diese werden sehr viel schneller wieder ausgewaschen und führen außerdem dazu, dass diverse Pflanzenwurzeln gänzlich absterben können.

    Hunde und Rasendünger

    Rasendünger Neudorff Azet Test

    Neudorff Acet ungefährlich für den Hund

    Hunde und Rasendüngen können durchaus zusammenpassen, wenn Sie folgende Hinweise nicht vergessen: So finden Sie auf der Verpackung des Rasendüngers Azet von Neudorff den Hinweis „ Wir können ihn baldig wieder betreten“. Mit „wir“ meint der Hersteller den besten Freund des Menschen und mit „ihn“ den Rasen. Auf diese Aussage dürfen Sie sich ohne weiteres verlassen, denn auch die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Unternehmens Neudorff zeichnet den Rasendünger Azet aus.

    Genauere Betrachtung von Azet Rasendünger

    Mit Azet Dünger kommt somit mit Sicherheit nicht zu einer Fehlinvestition, denn dieser Rasendünger ist nicht nur hundefreundlich, sondern auch im 20kg Beutel äußerst preisgünstig. Zudem wird dieser organische Dünger mittels bodenbelebenden Mikroorganismen auf der Rasenfläche verteilt. Zu den Hauptnährstoffen zählen hier Phosphor, Kalium, wie Stickstoff. Wobei dieser Dünger in Granulat-Form daherkommt und sich für Rasenflächen jeglicher Art eignet. Im September und Oktober kommt dieser Rasendünger zum Einsatz.

    Ein nicht so angenehmer Punkt muss aber erwähnt werden: Ein unangenehmer Geruch, der erst nach ca. 1 Woche verfliegt. Der Geruch kommt von den Bestandteilen aus der Lebensmittelproduktion (Schweine). Dieser Geruch ist bedingt durch die Inhaltsstoffe. 

    Zu den weiteren Mehrwerten dieses Düngers zählen zudem:

    Für besonders starke Wurzeln ist hier MyccoVital verantwortlich. Zudem enthält dieser Dünger jede Menge Kalium, so dass der Rasen ohne Schäden einen harten Winter überstehen kann. Kommt es in der heißesten Jahreszeit hingegen zu einer ausgeprägten Dürre, beschert dieser Dünger der Rasenfläche einen optimalen Widerstand gegen die Trockenheit. Des Weiteren besitzt der Azet-Rasendünger eine natürliche Sofort-, wie Langzeitwirkung und beinhaltet parallel ausreichend Stickstoff um im Frühjahr das Sprießen des Rasens zu unterstützen.

    All diese Eigenschaften führten am Ende zu folgender Bewertung:Der Azet Rasendünger ist tatsächlich gut anwendbar und beschert Gartenbesitzern einen dichten, wie grünen Teppich, der Unkräuter und Moos aus dem Rasen verdrängt, aber dennoch das Sprießen des Grases voll unterstützt.

    Rasendünger Neudorff Azet Test
    Bewerte jetzt

    Ein Kommentar

    1. GESAMTURTEIL

      8.00

      Also ich benutze den Dünger seit 1 Jahr. Allerdings lasse ich meinen Hund nicht gleich nach dem Düngen auf die Rasenfläche, einfach weil es erst einmal mächtig stinkt. Auch wenn das unbedenklich sein mag, bin ich da eher lieber vorsichtig.
      Düngewirkung ist aber gut. Vor Allem hält es deutlich länger als mineralischer Dünger, wo die satte grüne Farbe schon nach 4 Wochen deutlich wieder nachlässt.